Silvester mit Hund

Silvester

Silvester

Unser erstes Silvester mit Hund ist vorüber, so haben wir den Trubel mit Barry gemeistert. Die Böller und Raketen bedeuten für den Hund erhöhten Stress. Janine (Frauchen) musste leider an Silvester arbeiten, daher war nur Herrchen Zuhause. Was kann man also tun, damit das erste Silvester nicht zum Albtraum für unseren Barry wird?

TV und Musik laufen lassen

Fernsehen

Fernsehen

Fenster und Türen bleiben natürlich komplett geschlossen. Damit der Hund nicht zu viel Knaller von draußen hören kann, lassen wir zusätzlich Musik und/oder den Fernseher etwas lauter laufen. So wird er schon mal abgelenkt und kriegt die Knaller nicht so sehr mit. Um 0 Uhr wird der Hund natürlich nicht alleine gelassen, sondern da ist es besonders wichtig, bei Barry zu bleiben.

Kontakt zu ängstlichen Hunden meiden

Da Barry nicht der einzige Hund im Haus ist, wäre es möglich ihn mit in die Wohnung von den Nachbarn im Keller und deren Hund zu nehmen. Da dieser Hund leider äußerst ängstlich wird, könnte es sein, dass Barry dieses Verhalten auf sich überträgt und selbst nervös wird. Deshalb versuchen wir diese Situation zu vermeiden, so dass er nicht von äußeren Einflüssen beeindruckt werden kann.
Ein paar weitere Tipps habe ich hier gefunden.
Hier darf jeder selbst entscheiden, wie er seinem Hund helfen möchte und welche Tipps man anwendet. Bei unserem ersten Silvester mit Hund waren wir einfach für den kleinen Welpen da.

Gassi gehen gut timen

An Silvester sollte man gut darauf achten, dass der Hund rechtzeitig sein Geschäft erledigt. Barry war um 8 Uhr das letzte Mal Draußen und danach erst wieder um 1 Uhr. Für den Welpen ist das zwar noch eine lange Zeit, dafür geht man sicher, dass keine lauten Böller neben ihm hochgehen und er verschreckt wird. In unserem Fall ist das von daher schiefgelaufen, dass Barry einmal in die Wohnung gemacht hat.

Fazit

Schlafender Barry an Silvester

Schlafender Barry an Silvester

Wir haben unser erstes Silvester mit Hund sehr gut überstanden. Barry hat zwar einmal einen lauten Knall am Silvestermittag gehört, doch davon hat er sich nicht länger beeindrucken lassen. Um 0 Uhr ist er aufgewacht und hat bemerkt, dass draußen geböllert wird, da er allerdings Gesellschaft hatte, war ihm das relativ egal. Zum Glück haben wir die Zeit gut überstanden und er ist nicht zu einem ängstlichen Hund geworden.

Hoffen wir, dass es in den nächsten Jahren so bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.